Carport oder Garage was ist besser die Garage oder der Carport

Carport oder Garage was ist besser die Garage oder der Carport

Die Garage - Garant für die Sicherheit und den Schutz des Fahrzeugs

 

Garage CarportDie Garage ist für das Auto das, was das Haus für uns Menschen ist. Garagen gibt es natürlich in den verschiedensten Ausführungen. Die Garage bietet einigen Schutz für das Kraftfahrzeug, einmal den Schutz vor Fremdzugriff, aber auch vor Witterungseinflüssen wie Regen, Frost und Schneefall. Der Platz für die Garage ist meist neben, hinter oder unter dem Haus. Für die Unterbringung von Kraftfahrzeugen aller Art, aber vor allem für das Auto, ist die Garage erfunden worden. Auch in der Bauform unterscheiden sich Garagen ganz erheblich. Da gibt es die gemauerte Garage, bei denen das Dach, wie beim Wohnhaus, richtig vom Dachdecker gedeckt wird. Bei der Dachform steht die Wahl zwischen Giebeldach und Flachdach. Sicher ist dies die teuerste Form eine Garage zu bauen. Weitere Bauformen der Garage sind die Fertigbau- und die Holzbaugarage. Die Fertigbauweise ist wohl die schnellste Form eine Garage zu bauen. Diese wird aus einzelnen Seitenwänden und einem Dachabschluss gefertigt, meistens handelt es sich dann um eine Flachdachgarage. Viel individueller als die Betonteil Garage, ist die sogenannte Blockhausgarage. Diese Bauform erinnert eigentlich mehr an ein Gartenhaus, das ist auch nicht verwunderlich, da die Bauform ähnlich dem einer Gartenlaube ist. Wesentlicher Unterschied zwischen Garage und Gartenhaus ist die Tiefe des Bauwerks, denn die Garage muss so tief sein, dass sie ein Kraftfahrzeug in der ganzen Länge aufnehmen kann und auch noch die Tür geschlossen werden kann. Des Weiteren dürfte wohl der Boden der Garage in Blockbauweise in das Augenmerk rücken. Hier sollte auf jeden Fall der Boden in Beton gegossen werden, da ein Holzboden nur schwerlich das Gewicht eines Kraftfahrzeugs tragen kann. Doch kann die Garage in der Blockbauweise auch in der Bauform ganz unterschiedlich sein. Es gibt sie zumeist als Einzel Garage, aber auch als Doppel Garage ist die Garage in der Blockbauweise erhältlich. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Garage ist die Wandstärke, denn die neue Garage sollte natürlich auch sicher sein. Aber auch die Be- und Entlüftung ist gerade bei einer Garage aus Holz besonders wichtig. Fast alle Modelle der Blockhaus Garage haben zumindest kleine schmale, aber auch größere Fenster, ganz nach Modell und Bauweise. Was die Garagentore betrifft, so hat man bei der Garage aus Holz meistens eine Doppelflügeltür. Das heißt, bei der Doppel Garage sind es dann zwei Türen für jeden Pkw-Stellplatz in der Garage. Eine Garage zu haben zahlt sich meistens aber auch in bare Münze aus. Denn die Versicherer belohnen den Garagenplatz mit niedrigeren Versicherungsprämien, weil das Fahrzeug gegen den Zugriff Dritter geschützt ist.

 

Der Carport - der Unterstellplatz für das Familienauto


Nicht jeder der einen Pkw hat und das passende Grundstück dazu, will oder kann eine Garage bauen. Wer dennoch eine geschützte Stellfläche haben möchte, für den ist der Carport eine echte und kostengünstige Alternative. Wer nur die Straße oder besser gesagt den Straßenrand hat, um sein Fahrzeug abzustellen, kennt die damit verbundenen Probleme. Ohne Carport ist das Fahrzeug nicht nur den Witterungseinflüssen wie Schnee oder Regen im Winter ausgeliefert, auch die Verunreinigung des geliebten Autos mit Vogeldreck ist ein Problem, das jeder kennt. Des Weiteren ist ein Fahrzeug, dass am Straßenrand abgestellt wird, auch dem Zugriff Dritter schutzlos ausgeliefert. Extrem ärgerlich sind Kratzer, abgebrochene Antennen, Einbrüche ins Fahrzeug oder Kollidierschäden von anderen Fahrzeugen. Diese Faktoren lassen sich auch zum Beispiel durch einen Carport ausschalten. Grundsätzlich gibt es keine baurechtlichen Auflagen von Städten und Gemeinden für die Errichtung eines Carport. Jedoch sollte man als Eigentümer eines Grundstücks, die Nachbarn um Erlaubnis bitten, den Carport zu genehmigen. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, aber es erspart Unstimmigkeiten und eventuell Ärger mit den Nachbarn. Was für die Garage gilt, das gilt auch für den Carport, es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen. Zunächst sollte sichergestellt werden, dass der Carport möglichst stabil gebaut und fest im Boden verankert wird. Auch den Carport, also der Unterstand für das Auto, gibt es aus den verschiedensten Materialien. Es gibt den Carport in der Metallbauweise, aber auch aus Holz wird so manches Carport gebaut. Wichtig bei der Auswahl des richtigen Carport ist die Bauplatzfrage, soll der Carport freistehend gebaut werden oder ist der Carport in der Anbauweise der richtige Carport. Bei einem Holz-Carport ist es auch wichtig, dass die verbauten Holzteile auch gegen Witterung geschützt werden. Die Dachkonstruktion vom Carport sollte dabei nach hinten abfallend geplant werden, sonst ist das Abrutschen von Schnee im Einfahrtsbereich der Fahrzeuge eine gefährliche Sache. Wer als Bauherr handwerklich begabt ist, der kann den Carport auch als Bausatz kaufen und selbstständig aufstellen. Es gibt den Carport auch für mehrere Fahrzeuge, ein solcher Reihen Carport bedarf dann natürlich eine größere Baufläche, als das Einzel Carport. Mit dem Carport ist das Fahrzeug zumindest gegen Schnee und Verschmutzung durch Vogel Kot geschützt.